Fly Geyser: ein Resort in Planung?

Der farbenprächtige Fly Geyser am Rande des Black Rock Desert im Nordwesten NevadasGroße Pläne für eine kleine Sehenswürdigkeit in einem der entlegensten Winkel des amerikanischen Westens. Der ausgesprochen schöne und farbenfrohe Fly Geyser war seit vielen Jahren immer wieder Anlass für etwas Frust unter Fotografen und Naturliebhabern. Viele schlugen den langen Weg in den unwirtlichen Norden Nevadas ein, nur um dieser einzigartigen geothermischen Erscheinung einen Besuch abzustatten und kehrten nicht selten unverrichteter Dinge aus Gerlach zurück. Nur wenige hatten das Glück den damaligen Besitzer oder den Verwalter des Grundstücks anzutreffen und noch weniger erhielten die Zahlenkombination für das verschlossene Eingangstor und durften dann tatsächlich hinein zu dem Geysir.

Nun soll sich alles ändern! Neuesten Meldungen zufolge ist ab nächstem Jahr die kommerzielle Vermarktung geplant. Rund um den kleinen Geysir unweit der County Rd 34 nördlich von Gerlach wird ein Resort mit Campground und allem drum und dran entstehen. An Wochenenden sollen hier Events stattfinden und die Hot Springs gleich nebenan laden dann zum Bad ein. Zum einen sind das endlich erfreuliche Nachrichten und zukünftig wird wohl kein Tourist mehr “umsonst” dorthin fahren. Trotzdem sind wir sehr(!) skeptisch und hoffen, es verändert sich nicht zuviel, nicht dass irgendwann das Wasser zwischen großen Gebäuden und Zelten sprudelt……
Dass es hier aufgrund des Resorts plötzlich zu einem riesigen Besucherandrang kommen wird, das glaube ich eher nicht, dafür liegt der Fly Geysir doch zu abgeschieden und zu weit entfernt von all den beliebten Nationalparks im Westen der USA. Aufpassen sollte man dann vielleicht nur, dass man nicht ausgerechnet die Woche unmittelbar vor dem Labor Day erwischt, wenn sich nebenan auf der Black Rock Desert Playa Zehntausende zum verrückten “Burning Man Festival” versammeln. Wobei gerade dieses Event mich auch ziemlich reizen würde… :)

Der Fly Geyser ist eines der schönsten Beispiele, welche Sehenswürdigkeiten entstehen können, wenn Menschen “Löcher” in die Erde bohren (und es dabei nicht gerade mit Eisenrohren “verschandeln” wie z.B. beim Crystal Geyser;) ). Um die Wüste Nevadas in Farmland zu verwandelt, suchte man auf der Fly Ranch bereits 1916 nach einer natürlichen Quelle und stieß dabei auf eine ausgedehnte unterirdische Kammer. Unweit dieses ersten Geysirs kam es 1964 zu einer weiteren Bohrung, als man die Wärme zur Energiegewinnung nutzen wollte. Da aber die Wassertemperatur nicht ausreichend hoch war, wurde die Quelle bald wieder aufgegeben und in einem nur schlecht versiegelten Zustand hinterlassen, so dass an dieser Stelle ein zweiter künstlicher Geysir fortan frischfröhlich vor sich hin plätscherte und den alten allmählich versiegen ließ.

Ablagerungen aus Kalziumkarbonat sorgten für die Ausbildung wunderschöner Terrassen und thermophile Bakterien und Algen für die einmalige Farbenpracht, die selbst bei den berühmten Kegelgeysiren im Yellowstone Nationalpark ihresgleichen (vergeblich) sucht. Nicht verwunderlich also, dass sich seit der Veröffentlichung der ersten Bilder immer mehr Leute für das kleine Naturwunder von Menschenhand interessierten. Versuche das Land in den 1990er Jahren an das BLM zu verkaufen scheiterten und so blieben die Fly Hot Springs in privater Hand und durften weiterhin nur mit ausdrücklicher Genehmigung des Grundbesitzers besucht werden. Daran hielten sich aber nicht alle Touristen, wie man immer wieder Internetberichten entnehmen konnte und 2007 wurde der Geysir dann sogar an einer Seite deutlich sichtbar zerstört. Auch die zunehmende Anzahl an Anfragen dürfte irgendwann die Geduld der Landbesitzer überstrapaziert haben, so dass der Besuch ab 2008 nur noch im Rahmen geführter Touren über die Friends of Black Rock gestattet war und 2009 der Zutritt leider völlig gesperrt wurde.

Auf die geplante “Neueröffnung” und die ersten Erfahrungsberichte sind wir schon gespannt! Vielleicht verschlägt es uns dann doch recht bald mal in diese Ecke… :)
Bisher lag der kleine bunte “Dauersprudler” zu sehr abseits unserer Routen durch den Westen der USA und war uns den damit verbundenen Zweitaufwand und Umweg nicht wert. Dirk und Janina hatten im Oktober 2006 noch das große Glück schon vorab mit dem damaligen Grundstückverwalter Bill Spoo einen Termin ausmachen zu dürfen und verbrachten zwei herrliche Tage vor Ort. Ich habe mir mal für diese Kurzmeldung eines meiner Lieblingsbilder vom Fly Geyser aus ihrem Fotoalbum (mit Erlaubnis) “ausgeborgt”. Danke, Dirk! :)

Update Mai 2011: Die Friends of Black Rock/High Rock bieten erstmals nach langer Zeit wieder Touren an. Anmeldung & Infos (28./29.05.11; $50; 2 Std.)

Update 2013: Derzeit werden keine Touren angeboten und der Zutritt ist verboten; Quelle. Ich hoffe, dies ändert sich in (näherer) Zukunft wieder. Über Updates zu diesem Thema freue ich mich immer! Danke!

Update Juni 2016: Derzeit schaut es so aus, als könnte man in naher Zukunft doch wieder zum Fly Geyser. Die Burning Man Festival Organisation hat die Fly Ranch bei Gerlach gekauft und möchte sie Besuchern zugänglich machen (Link).

 

Offizielle Quelle und Webseite: http://gotgeysers.com/
Reno Gazette Artikel: “Wonder caused by humans, enhanced by nature