Antelope Canyon – Preise erhöht!

Antelope Canyon - Lichtstrahl im Lower Antelope CanyonDas Gerücht, dass die Preise beim Antelope Canyon dieses Jahr ordentlich angezogen haben, hat sich nun leider bestätigt. Der Besuch der beiden Schluchten war vor 10 Jahren noch relativ preisgünstig. Angesichts des mittlerweile schon grenzwertigen Gedränges in den Antelopes stellt sich allerdings langsam die Frage, wo für das Geld am meisten geboten wird… Fototechnisch kommt aber leider kaum ein anderer Canyon im Südwesten an einen der beiden Antelopes heran (sofern es sich nicht gerade um weitere unbekannte oder abgeschottete Schluchten auf Navajo Land handelt…).

Die Eintrittspreise haben früher immer geringfügig geschwankt – je nach Jahreszeit oder je nach Andrang. Anfang des Jahrtausends durfte man im Upper für $20 eine Stunde lang verweilen und im Lower Antelope Canyon für $17,50 sogar den ganzen Tag. Seit 2006 musste man mit etwa $26-32/Person rechnen. Die Gebühren für die begehrtesten Besuchszeiten (mittags!) im Upper Antelope haben sich aber mit der Einführung der sogenannten “Prime Time” im April 2012 nahezu verdoppelt. Und nur als Vergleich: die 2-stündige Antelope Canyon Fototour kostete 2009 noch $40, heute (2018) über $130 p.P.!
2014 zog auch der Lower Antelope nach und die Navajo Fee wurde von $6 auf $8 erhöht. Die sog. “Prime Time” (11-13 Uhr), die seit 2012 nur vom Memorial Day bis Labor Day im Upper wirksam war, scheint mittlerweile das ganze Jahr über zu gelten. Und die Preise steigen frisch und fröhlich jedes Jahr weiter an…
Die wohl schlimmste Nachricht für Fotografen: Seit 2018 sind im Lower Antelope Canyon keine Stative (Ausnahme: Monopod) mehr erlaubt, denn dort werden jetzt nur noch ganz normale Touren angeboten!
Wer beide Schluchten an einem Tag besucht, der zahlt nach wie vor die Navajo Nation Fee nur einmal.
Letztes Update April 2018; alle Angaben ohne Gewähr! ;)

 

UPPER ANTELOPE CANYON:

– vormittags und nachmittags $63-$68
– zur Prime Time (11-13 Uhr) $68-$78
– Photo Tour je nachdem wo man bucht $110-$160
(Preise pro Person inklusive $8 Navajo Fee)

Tipp: Vergleicht unbedingt die Preise, es ist meist nicht ganz egal, wo man was bucht! Bei Preiserhöhung ziehen einige manchmal erst später nach. Kinder 5-12 Jahre zahlen nur geringfügig weniger und die Tarife variieren etwas je nach Anbieter; einige kassieren ab einem Alter von 2 Jahren, andere erst ab 5.

Antelope Canyon mit BeamAufgrund des großen Andrangs ist vor allem für einen Besuch zur “Prime Time” von April-Juli (nur dann gibt es wirklich viele Beams zu sehen!) eine Reservierung unerlässlich geworden. Bis vor wenigen Jahren waren Steffen und ich immer strikt gegen ein langfristiges Vorbuchen. Nicht nur dass man dann völlig unflexibel ist, sondern vor allem wegen dem nicht vorhersehbaren Wetter. Denn wenn die Sonne an dem Tag nicht scheint, gibt es keine Beams und auch die Sandsteinwände leuchten nicht so schön, wie man sie von Fotos kennt. D.h., da kann bzw. sollte man das Geld besser woanders ausgeben…! Mittlerweile ist es aber leider nahezu unmöglich geworden, so wie früher, einfach vor Ort beim Meilenstein 299 am Hwy 98 um die Mittagszeit noch einen freien Platz zu ergattern. Wer also von März(!) bis Oktober diese Schlucht besuchen möchte, sollte rechtzeitig (am besten einige Monate im Voraus!) einen der folgenden Tour-Anbieter für den Upper Antelope Canyon kontaktieren:

Der Upper lässt sich auch kombinieren mit dem Rattlesnake Canyon und/oder dem Mountain Sheep Canyon. Wir waren bereits 2x in diesen Schluchten und unserer Meinung nach sind sie – trotz einiger wirklich netter Fotomotive – nicht annähernd so beeindruckend wie die beiden Hauptschluchten. Der Rattlesnake hat zwar herrliche Felswände, ist aber nicht sehr hoch und die Engstelle ist obendrein nur sehr sehr kurz! Aber dafür findet man dort noch jene Ruhe, die man im Upper und Lower mittlerweile so kläglich vermisst. Ob die allerdings den Aufpreis Wert ist, das muss jeder für sich entscheiden. Buchbar sind diese Touren am besten direkt beim Meilenstein 302 am Hwy 98 (also nicht beim Upper, sondern östlich des großen Navajo Kraftwerks!).

 

LOWER ANTELOPE CANYON:

Früher durften man als Fotograf ganz alleine mit einem sog. “Photo Pass” in der Schlucht verweilen, je nach Andrang meist nur 1-2 Stunden, manchmal aber auch fast einen ganzen Tag für $20 p.P. Und gar so lange ist das noch nicht her, im März 2007 teilten wir uns die Schlucht stundenlang nur mit dem Grundbesitzer, der da selber mit großer Kamera unterwegs war. Good old times
In den Jahren 2014-2017 wurden im Lower Antelope Canyon dann nicht nur die Preise nach oben geschraubt, auch wurde erstmals zwischen Fotografen ($55) und normalen Besuchern ($37) differenziert. Ab 2015 durfte man nur noch in Begleitung eines Guides in die Schucht hinein (mehr darüber hier im Blog auch in diesem Bericht). Aufgrund des immer größer werdenden Besucherandrangs wurde zeitgleich auch im Lower Antelope das “first-come, first served” außer Kraft gesetzt und um zu einer bestimmten Uhrzeit im Canyon zu sein, musste man sich fortan rechtzeitig einen Platz per online sichern:

2018 hat man nun auch die Fotografen mit ihren Stativen aus der Schlucht verbannt. Da der Lower Antelope V-förmig und der Weg meist sehr eng ist, stören die Stative noch mehr. Wie viele Leute, sich dort mittlerweile pro Stunde in die Schlucht tummeln, möchte ich irgendwie gar nicht wissen… :(

Fazit: Wenn wir abschließend noch ein Ranking der zugänglichen Schluchten rund um Page erstellen müssten, dann würden bei uns ganz klar der Upper an erster Stelle liegen mit seinen kathedralenartigen Räumen, der unheimlichen Finsternis und den einzigartigen Beam. Der Lower mit seiner unglaubliche Farben- und Formenvielfalt macht ja leider seit 2018 für Fotografen keinen Sinn mehr! An 2. Stelle folgen der Canyon X (seit Ende 2016 wieder offen und fast unschlagbar günstig; Link) sowie der ebenfalls sehr hübsche Horseshoe Bend Slot Canyon (früher bekannt unter dem Namen “Secret Canyon” des Water Holes Canyon; Link). Platz 3 belegt vermutlich dann der Rattlesnake Canyon aufgrund seiner schön gestreiften Wände und dem tollen Felsbogen.
Wer auf der Suche nach kostenlosen(!) Schluchten ist, dem können wir im Südwesten der USA u.a. die Buckskin Gulch beim Wirepass (nur Parkplatzgebühr) oder den Willis Creek empfehlen sowie mit etwas Abenteuergeist auch den Peek-a-boo & Spooky oder den Zebra Slot. Unbedingt anschauen sollte man sich auch den spektakulären Kanarra Creek Canyon ($10 Parken + $5 Permit).