Valley of Fire – Updates & North Shore Inn Coupon

Ein Platz, an dem es mich immer wieder magisch hinzieht im Valley of Fire, ist das herrlich buntgestreifte Gebiet rund um die Fire Wave. Und wie begeistert ich dieses Mal war - angesichts der nahezu perfekten Wolken am Himmel - kann ich gar nicht beschrieben! :-)Das kleine “feurige Tal” nur eine Autostunde nördlich von Las Vegas begeistert uns jedes Mal aufs Neue. Und in den letzten drei Jahren hat sich dort erstaunlich viel getan. Ranger und Einheimische erzählten uns jetzt im Herbst, dass das Valley of Fire einen regelrechten Boom erlebt und zwar nicht nur unter deutschen Touristen. Vor allem bei amerikanischen Fotografen wird dieser Park immer populärer und mittlerweile recht häufig für Workshops genutzt. Aber auch wir kehren immer wieder gern hierher zurück und diesmal hatten wir drei Tage vor der Heimreise nach dem Durchzug einer kleinen Schlechtwetterfront so traumhafte Wolken und Lichtbedingungen, dass wir uns am liebsten überall gleichzeitig hingebeamt hätten… :)

Als am späten Nachmittag sich die Frage stellte, “wohin zum Sonnenuntergang?”, beschlossen wir uns zu splitten. Steffen blieb in der Gegend rund um den Crazy Hill und ich stolperte in Windeseile über Stock und Stein in Richtung Osten weiter bis zur Fire Wave. Allerdings mit einigen Umwegen, da es im Kaolin Wash plötzlich nicht mehr weiter ging. Er war nicht nur voller tiefer Wasserpools sondern auch noch übersät mit Mini-Kröten, denen man kaum ausweichen konnte ohne ihnen wehzutun. Immer wieder beeindruckend wie viel Leben in dieser sonst so kargen Umgebung herrscht! Und die kleinen Red-spotted Toads sahen irgendwie echt süß aus, wie sie da immer und immer wieder versuchten die steilen Canyonwände zu erklimmen um dann doch wieder nur unten im Sand zu landen…

Egal in welcher Ecke man in der Nähe des Scenic Drives querfeldein spaziert, der Farbrausch ist einem gewiss.

Auch dem schönen Striped Rock am Scenic Drive des Valley of Fire mussten wir bei diesem Wolkenschauspiel wieder einen Besuch abstatten.

Der Kaolin Wash am Weg zu Fire Wave bot ein Naturschauspiel der etwas anderen Art: die Felswände waren übersät mit kleinen kletternden Red-spotted toads (Kröten).

Als ich endlich bei der Fire Wave ankam, war es eigentlich schon fast zu spät für den Sonnenuntergang, aber ich freute mich trotzdem wie ein Kaiser. Wurde sie tagsüber noch von Besuchern belagert, so stand jetzt nur ein einziger Fotograf mit seiner Großformatkamera dort und der war offensichtlich von den Wolken in Richtung Gibraltar Rock so derart fasziniert, dass ich mich ganz alleine im direkten Bereich um die Welle “austoben” konnte. Und das habe ich dann auch getan… :)

Nach Sonnenuntergang waren die Wolken dann nicht mehr ganz so schön geformt, aber die Steine und der Kamerasensor glühten nach wie vor um die Wette. :-)Dieses herrlich buntgestreifte Gebiet bei so schönen Bedingungen praktisch für sich alleine zu haben, das ist mittlerweile eher zur Seltenheit geworden. Zumindest hören wir von immer mehr Amerikanern, dass dort abends oft schon ein schreckliches Gewurrle herrscht. Irgendwie ein etwas zwiespältiges Gefühl, das einem da beschleicht… Über drei Jahre ist es nun her, dass wir dort unsere ersten Fire Wave Bilder aufgenommen haben und seither blieb kein Stein auf dem anderen – und das im wahrsten Sinne des Wortes… Diesen Sommer mussten die Ranger jetzt sogar den alten von uns beschriebenen Trail verlegen, da mittlerweile immer zu viele Besucher auf dem kurzen, etwas unübersichtlichen Straßenabschnitt herumspazierten. D.h., der Wanderweg beginnt nun gleich gegenüber vom Parking #3 und ist dadurch ein paar (unwesentliche) Meter länger geworden. Mittlerweile hat die Parkleitung auch ganz offiziell Steffens Namen für diese Formation übernommen und zwei “Fire Wave” Schilder vor Ort aufgestellt, darunter ein großes mit guter Wegbeschreibung und Karte.

Wie eine Verrückte sprang ich bei der Fire Wave mit meinem Stativ herum, denn viel Zeit hat man da nicht. Nach nur wenigen Minuten war die Hüpf- und Farbshow auch schon wieder vorbei... Leider! ;-)Es war 2010 schon seltsam dort, als kein halbes Jahr nach der Veröffentlichung des Fire Wave Berichts im Netz und des Fotos auf dem Cover von “USA, der ganze Westen” bereits aus dem Nichts ein stark ausgetretener Trampelpfad zu sehen war. Die neuen Schilder taten dieses Mal ihr übriges… Veröffentlichungen im Internet und deren Auswirkungen lassen sich im Voraus nur schlecht abschätzen. Das Schönste an all dem ist aber die Freude in den Augen der Einheimischen, die davon am meisten profitieren. Nichts ist eine bessere Werbung für eine Region als Fotos, die Leute aus aller Welt anlocken. Und interessant, wo die Fire Wave inzwischen überall so hängt, von den Galerien von Tom Till und Bret Edge in Moab bis hin zum neuen Flughafenterminal in Las Vegas, wo sie uns in Übergröße bei der Carls Jr. Burgerbude begrüßte oder besser “verabschiedete”, denn dort hatte ja unsere Heimreise bereits begonnen… ;)

Ein neues Schild weist vom Parkplatz #3 den Weg zu Fire Wave.

Direkt am Trailhead auf der gegenüberliegenden Straßenseite steht seit Sommer 2012 ein großes Schild mit Wegbeschreibung und einer Karte.

Auch der neue Flughafenterminal in Las Vegas blieb von der Fire Wave nicht verschont... ;-)

Und nicht nur die Fire Wave wird immer beliebter, zwei Tage vor unserem geplanten Besuch gab es eine lustige Überraschung in meiner Mailbox. Ein Park Ranger erkundigte sich nach Locations im Valley of Fire. Er würde täglich Anfragen erhalten, die er nicht beantworten könnte. So wie damals 2009 mit der Fire Wave… Da konnte ich es nicht lassen, auch unseren Wunsch nach einer verbilligten Mehrtages- oder Wochenkarte anzubringen. Der scheitert allerdings vorerst noch an oberster Stelle, der Nevada State Park Verwaltung. Aber mal schauen, ob die es nicht doch auch mal hinbekommen so wie in vielen anderen US-Bundesstaaten… ;)

Auch sonst ist vieles im Umbruch: Die kleine Stichstraße zum Fire Canyon wird derzeit asphaltiert und bei ihrer Eröffnung soll es dann am Ende der Straße beim Silica Dome eine neue kleine Picnic Area mitsamt Infotafeln geben. Bei unserem Besuch war aber auch der Scenic Drive immer wieder für kurze Zeit gesperrt. Eine Filmcrew drehte gerade im Feuertal einen Werbespot für den nigelnagelneuen BMW. Das eingehüllte, geheimnisvolle Vehikel sahen wir leider nur kurz im Vorbeifahren und da ernteten wir schon “böse Blicke” von seinen “Beschützern”… B-)

Die kurze Stichstraße in Richtung Silica Dome wird derzeit asphaltiert und ist bis auf weiteres gesperrt - auch für Fußgänger!

Auch der Scenic Drive wurde für kurze Zeit immer wieder gesperrt. Eine Filmcrew drehte im Feuertal gerade einen Werbespot für den nigelnagelneuen BMW. Das eingehüllte, geheimnisvolle Vehikel sahen wir leider nur kurz im Vorbeifahren.

Irgendwie kein Wunder dass das Valley of Fire so eine beliebte Kulisse für Werbespots, Musikvideos und Hollywoodfilme ist. Auch uns führen meist alle Wege nicht nach Rom sondern immer wieder ins Valley of Fire... ;-)

Dabei hätte ich die Filmcrew-Leute auch gern “bissi böse” angeschaut, denn die haben in Overton so gut wie jedes Zimmer blockiert und da war natürlich vor allem auch unser Lieblingshotel, das North Shore Inn, schon lange im Voraus hoffnungslos ausgebucht… Das einstige Best Western, mit dem uns zahllose schönere Erinnerungen verbinden, wurde Anfang 2011 von einem ausgesprochen sympathischen Ehepaar aus Colorado übernommen, die es seither umfassend renovieren (Mikrowellen+Kühlschrank gibt es jetzt in jedem Zimmer und auch der Eingangsbereich wird komplett überholt). Deborah und Chris sorgen dafür dass dieses Motel nach wie vor mit Abstand das beste in Overton bleibt und dass es sogar noch schöner und vor allem familiärer als das alte Best Western wird!

Der Vortex in der Fire Wave hat mich dieses Mal ganz besonders fasziniert.Wir haben übrigens seit einigen Monaten in unserem Valley of Fire eGUIDE und online einen 10% Discount Coupon für das North Shore Inn (mit Rabatt-Code auch für Online-Buchungen), den ihr gerne nutzen könnt! (ein Klick auf das Bild unten führt zu einem pdf-Dokument, das sich leichter ausdrucken lässt)

10% OFF Discount Coupon für das North Shore Inn in Overton

Fazit? Das Valley of Fire ist und bleibt einer unserer Lieblingsplätze in den USA. Und immer wenn einer von uns oder wir beide schon fast wieder glauben, dass die Südwest-Sucht langsam erlischt, wird man dort eines besseren belehrt…

Und so freuen wir uns (auch nach dem x-ten Besuch...) schon auf ein Wiedersehen mit den sagenhaft bunten Steine des Valley of Fire! :-)Zu bunt sind all die Steine und zu unglaublich die Vielzahl an Motiven, die man hier nur wenige Schritte vom Auto entfernt praktisch an jeder Ecke findet! Während ich bei 40°C oft schon im (fast nirgends vorhandenen…) Schatten nicht mehr wollte, hüpfte Steffen mit dem Reflektor noch frisch und fröhlich zwischen den farbigen Patterns umher. Zwei Traumtage – zumindest zum Fotografieren, denn zum Wandern und Exploren waren die Temperaturen leider alles andere als optimal. Das “Feuer”tal machte diesmal auch Anfang Oktober noch seinem Namen alle Ehre und so sind wieder viele Rechnungen offen geblieben. Aber ich will mich da gar nicht beschweren, denn so freuen wir uns wenigstens schon umso mehr auf den nächsten Besuch! :)