Glacier NP – Going-to-the-Sun Road Reservierung nötig!

Die wunderschöne Avalanche Gorge an der Going-to-the-sun Road im Glacier Nationalpark - auch bald schon nur noch mit einer Bewellligung zu besuchen, die man sich am besten 60 Tage im Voraus besorgt.Auch wenn die Besucherzahlen im vergangenen Jahr (pandemiebedingt) rückläufig waren, so musste der Glacier Nationalpark dennoch wegen “Überfüllung” an 25 Tagen insgesamt 29x seine Haupteinfahrt bei West Glacier für Besucher schließen. Das hat nun weitreichende Konsequenzen. Während man bislang diesen amerikanischen Nationalpark – wie die allermeisten anderen auch – immer und zu jeder Tageszeit besuchen konnte, muss man ab diesem Frühjahr sich bereits im Voraus um ein “entry reservation ticket” bemühen – zumindest alle, die den Park auf der berühmten Going-to-the-Sun Road von Ende Mai bis Anfang September zwischen 6 und 17 Uhr durchqueren möchten. Nur die Gäste der wenigen Unterkünfte und Campingplätze entlang dieser Straße sind davon befreit. Zwei Drittel aller Bewilligungen ($2 und nicht erstattbar) werden 60 Tage im Voraus über das Portal www.recreation.gov vergeben, die restlichen 48 Stunden vorher. Der Andrang dürfte dann entsprechend groß sein. Wer also die weite Fahrt zu diesem doch recht entlegenen Nationalpark in seiner Reiseplanung hat, sollte sich lieber nicht erst kurz vor knapp sein Ticket sichern. Spontane Besuche des Hidden Lake, der wunderschönen Wasserfälle beim St. Mary Lake oder der Avalanche Gorge (am Foto oben) sind von nun an wahrscheinlich nahezu unmöglich. Auch wer ein Quartier auf der West- oder Ostseite des Parks bucht, sollte dies bedenken.

Die 80 km lange Going-to-the-Sun-Road (GTSR) trägt nicht nur einen klangvollen Namen, sie zählt tatsächlich zu den beeindruckendsten Gebirgsstrecken im Westen der USA. Nur wenig südlich der Grenze zu Kanada schlängelt sie sich durch einen ganz besonders reizvollen Abschnitt der Rocky Mountains und bildet die Ost-West-Verbindung zwischen den zwei kleinen Ortschaften West Glacier und St. Mary. Ich gerate da gerne ins Schwärmen, wenn nicht gerade schreckliche Waldbrände wie im August 2017 die Sicht trüben. Für Abwechslung ist gesorgt: dreieckig aufragende Berggipfel, U-förmige Täler mit idyllischen Bergseen und glasklaren Bächen, die sich über Klippen in die Tiefe stürzen oder sich ihren Weg durch dunkelrote Schluchten bahnen. Hinzu kommen noch die vielen dort lebenden wilden Tiere – oft lassen sich schon Schneeziegen und Dickhorschafe während der Fahrt beobachten, manchmal sogar Bären. Kein Wunder also, dass diese Straße derart populär ist. Außerdem ist sie nur für begrenzte Zeit im Jahr befahrbar – durchgängig geöffnet meist erst ab Mitte Juni, manchmal versperrt Schnee die bis zu 2.026 m hohen Pässe bis in den Juli hinein und spätestens ab September/Oktober wieder.

Und nein, leider ist das alles kein Aprilscherz! :(
Ob das Ganze im kommenden Jahr erneut so gehandhabt wird, bleibt abzuwarten. Zu befürchten ist es aber angesichts der Millionen von Besuchern, die regelmäßig den Verkehr auf der Going-to-the-Sun-Road zum Erliegen bringen. Ich nehme an, dass durch diese neuen Tickets jetzt die zwei bislang etwas ruhigeren Ecken abseits der GTSR im Osten des Parks (Many Glacier Area und Two Medicine Lakes Area) umso mehr boomen werden. Schade, denn auch dort haben wir uns bislang immer recht wohl gefühlt!

Alle weiteren Details zum Nachlesen unter den “News” auf der Webseite des Nationalparks.