Big Sur – Hwy #1 bis zum Jahresende gesperrt!

Hwy #1 am Big Sur, die berühmte Küstenstrecke südlich von San Francisco Die unwetterartigen Regengüsse der vergangenen Wochen haben in Kalifornien vielerorts für Chaos gesorgt und über die dramatische Lage am Lake Oroville Staudamm wurde sogar bei uns in der Tagesschau berichtet. Aber auch eine der beliebtesten Touristenrouten, die Küstenstraße zwischen San Francisco und Los Angeles, hat es schwer getroffen. Der berühmte Hwy #1 bei Big Sur ist seit einigen Tagen gleich an mehreren Stellen aufgrund von Erdrutschen unpassierbar. Die meisten Schäden werden wohl im Lauf der nächsten Wochen behoben, aber die Pfeiffer Canyon Bridge bei Meile 45,5 bleibt voraussichtlich bis Ende des Jahres gesperrt! Der KSBW-Artikel sowie dieses aktuelle Bild auf Facebook vermitteln einen recht guten Eindruck über den desolaten Zustand der Brücke. Sie muss abgerissen und komplett erneuert werden.

Was bedeutet das nun konkret für die Urlaubsplanung? Wer dieses Jahr den Hwy #1 zwischen Monterey und Hearst Castle bzw. San Simeon entlang fahren wollte, muss umplanen. Der schönste Teil von Big Sur kann zwar nach wie vor besucht werden, aber man wird etwas mehr Zeit dafür benötigen. Am besten löst man das durch einen Tagesausflug ab Monterey oder Carmel mit Besuch der Point Lobos State Natural Reserve, des tollen Garrapata State Parks, der vielfotografierten Bixby Bridge bei Meile 60 und ggf. noch des Pfeiffer Beach Arch (Zufahrt über die Sycamore Canyon Road, die unmittelbar nördlich der Pfeiffer Canyon Bridge abzweigt).

Der berühmte Küstenwasserfall (McWay Falls) im Julia Pfeiffer Burns State Park liegt leider südlich davon, etwa bei Meile 36. Wer dorthin will, der muss – wie alle anderen die weiter nach Süden möchten – von Monterey zunächst ins Landesinnere bis zur Interstate 101 fahren und dort dann gut 90 recht langweilige Meilen nach Süden (ggf. mit Stopp im meist abseits der Route liegenden Pinnacles Nationalpark). Hinter El Paso de Robles geht es ab Exit #228 wieder 25 mi zurück ans Meer. Bis zu den sehenswerten Piedras Blancas See-Elefanten sind es von dort dann noch 17 mi, bis Hearst Castle 12 mi (beides in Richtung Norden und one-way). Die kurvenreichen 130 mi retour bis zum Julia Pfeiffer Burns SP lohnen sich meiner Meinung nach auf gar keinen Fall. Aber den oben erwähnten Tagesausflug ab Monterey möchte ich hier allen ans Herz legen, deren Urlaubspläne dieses Jahr von der Sperre des Hwy #1 durchkreuzt wurden.

Update März 2017: Nun wurde auch noch ein kurzes Stück nördlich der Zufahrt zur Pfeiffer State Beach gesperrt, so dass man auch diesen Strand nur noch über eine längere Wanderung erreichen kann (ca. 4,5 km oneway!). Die Strecke südlich von der Big Sur Station (Meile 46,4) wird man voraussichtlich erst ab Oktober 2017 wieder befahren können.
 

LINK-TIPP: Auf dieser Karte kann man den Fortschritt der Reparaturarbeiten verfolgen und sich am Laufenden halten. Auch der Big Sur Blog ist eine gute Info-Quelle.