Moraine Lake – nur noch per Shuttlebus oder Bike!

Moraine Lake, der unglaublich türkisblaue Gletschersee im Valley of the Ten Peaks, wird zukünftig nur noch per Shuttlebus oder Bike erreichbar sein.In den USA wurden zuletzt in immer mehr Nationalparks Permits und Entry Tickets eingeführt. In Kanada halten sich derartige Einschränkungen, die spontane Urlaubsplanungen erschweren, zum Glück noch sehr in Grenzen. Im Sommer 2023 gilt es dort zwar auch einiges zu beachten (siehe kurze Liste weiter unten), aber das wird bei Rundreisenden eher kaum zu Problemen führen. Von den neuen Regeln rund um Lake Louise könnten jedoch einige weniger begeistert sein: Die Zufahrt zum wunderschönen Moraine Lake wurde bis auf Weiteres ganzjährig für den Privatverkehr gesperrt. Nur mit einem Behindertenausweis darf man im selber anreisen. Alle anderen haben künftig die Auswahl zwischen:

  • den Shuttlebussen des Nationalparks (Moraine Lake Bus),
  • öffentlichen Verkehrsmitteln (Roam Transit Bus 8X + 8S zum Lake Louise, dann weiter mit Lake Connector Bus),
  • teureren privaten Touranbietern
  • oder Anreise per Bike.

Früher konnte man direkt am Seeufer und nur wenige Schritte vom “Rockpile” parken, von dem man schon den klassischen Blick auf den Moraine Lake hat (Foto oben). Auf diesem etwas erhobenen Aussichtspunkt tummelten sich schon vor Sonnenaufgang unglaublich viele Besucher. Und auch wer nachmittags angereist ist, stand ordentlich lange vor Sonnenuntergang im Stau – so auch wir zuletzt Anfang August 2017. Da die Moraine Lake Road schneebedingt immer nur vergleichsweise kurz im Jahr befahrbar ist (Juni bis Mitte Oktober), war der Andrang dann umso größer. Der kleine Parkplatz beim See soll vergangenes Jahr sogar rund um die Uhr belegt gewesen sein. Insofern ist es sicher gut, dass diese Maßnahmen eingeführt wurden, und auch im Sinne der Natur, zumal die Straße einen wichtigen Wildtier-Korridor kreuzt.

Als es noch möglich war den Sunset am Moraine Lake zu erleben - sogar in bunten Stockbett-Hängematten :-)))  (Handyfoto)Aber … ich nehme es gleich vorweg: Aufgrund der Bus-Fahrpläne wird man ab sofort am Seeufer so gut wie keinen sunrise/sunset mehr erleben können. Vor allem Sonnenaufgänge waren beliebt bei Fotografen. Im Juni/Juli geht die Sonne dort jedoch extrem früh auf – bereits um 5:30 Uhr! Erst ab Mitte/Ende September, wenn sie 2 Stunden später erscheint, wird man es möglicherweise pünktlich dorthin schaffen. Sonnenuntergänge sind nicht machbar (Juni/Juli um 22 Uhr) und selbst Anfang Oktober ist es noch denkbarst knapp, denn da verschwindet die Sonne auch noch immer erst nach 19 Uhr.

Diese Entscheidungen wurden von der Nationalpark-Behörde im fernen Ottawa getroffen. Proteste gegen die neu angekündigten Maßnahmen ließen nicht lange auf sich warten – auch der Minister für Tourismus in Alberta scheint wenig begeistert zu sein. Aber ob irgendwer an den Beschlüssen tatsächlich noch etwas ändern kann, bleibt abzuwarten …

Sollten die Fahrpläne aller Verkehrsmittel (siehe unten) tatsächlich so bleiben, kann man für Sunrise/Sunset-Fotos nur auf private Touranbieter zurückgreifen, die nach wie vor jederzeit zum Moraine Lake fahren dürfen (z.B. das Three Sister’s Taxi).

Oder für alle Frühsportler unter euch: Man darf auch zum Lake Moraine hinradeln! Es sind ca. 15 km und dabei geht es nahezu konstant bergauf (385 Höhenmeter). Eine Stunde sollte man dafür mindestens einplanen, zurück geht es dann etwas schneller. Ein gutes Bike findet man in Lake Louise ab ca. $50 pro Tag (z.B. bei Wilson Mountain Sports).

Und hier nun alle Details zu den anderen Transportmöglichkeiten:

Die Busse von Parks Canada

Auch einer der schönsten Seen in den Kanadischen Rockies, der Lake Louise - hier mit seinem typischen hellen Gletschermehl und im Hintergrund das unbezahlbare Hotel Chateau Lake LouiseWer am riesigen Park & Ride des Lake Louise Ski Resorts (Map) sein Auto abstellt, kann dort in den Nationalpark-Shuttle umsteigen. Die Parks-Canada-Busse zum Moraine Lake starten vom 1. Juni bis Mitte Oktober täglich 6:30 Uhr bis 18 Uhr im 20-Minuten-Takt. Der letzte Shuttle zurück vom Moraine Lake geht um 19:30 Uhr. Erwachsene zahlen $8 (+Nationalparkeintritt), Jugendliche unter 18 nichts.
Diese Zubringer haben einen großen Vorteil, denn in dem Preis ist schon die Nutzung des Lake Connector Bus dabei, mit dem man dann first-come, first-served zum Lake Louise weiterfahren kann (alle 15 min; kostenlos auch mit “Roam Super Pass”). Und von dort kehrt man dann mit dem Lake Louise Lakeshore Shuttle wieder zum Park & Ride zurück (auch dieser ist noch im Preis inbegriffen!). So erspart man sich den Stau und die ewig lange Parkplatzsuche an dem zweiten berühmten See!

Unter diesem Link, kann man die Shuttlebus-Plätze buchen: https://reservation.pc.gc.ca.
40% der Sitzplätze werden voraussichtlich an einem Termin im Frühling vergeben, der leider noch nicht bekannt gegeben wurde, die übrigen 60% dann immer 2 Tage im Voraus über den Reservierungskalender, der pünktlich um 8 AM MST freigeschaltet wird (meist 8 Stunden Zeitdifferenz, am besten vorab per Googlesuche überprüfen). Es ist davon auszugehen, dass Wochenenden heißbegehrt sein werden und ebenso die Zeit rund um den Höhepunkt der Herbstlaubfärbung. Die Lärchen im Larch Valley oberhalb des Moraine Lake sind ein Traum Mitte/Ende September! :x
Die reservierten Tickets gelten jeweils nur für ein ganz bestimmtes 1-stündiges Zeitfenster. Letztes Jahr konnte man allerdings mit Nachmittagsticket wegen “no shows” (=nicht erschienenen Gästen) manchmal schon vormittags mitfahren. Das nur mal als Tipp, falls man keinen anderen Sitzplatz mehr ergattern konnte. ;)

Ich werde diesen Blog dann aktualisieren, sobald der Frühlingstermin veröffentlicht wird.
Alle weiteren Infos dazu auch unter https://parks.canada.ca/pn-np/ab/banff/visit/parkbus/louise.

 

Die ROAM TRANSIT BUSSE

Wer in den Orten Lake Louise oder Banff startet, hat noch eine weitere Möglichkeit für die Anreise. Während der Sommermonate kann man zum Besuch beider Seen auch die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen. Gleich zwei Linien steuern den Lake Louise an: Roam Transit Route 8X (Express) und 8S (Scenic). Mit einem “Roam Super Pass” darf dann von dort der Lake Connector Bus zwischen den beiden Seen gratis genutzt werden.

Die Direktverbindung zum Moraine Lake Route 10 verkehrte bislang immer nur zur Lärchenzeit von Mitte September bis Mitte Oktober. Die Sitzplätze muss man auch unbedingt vorab reservieren! Alle Infos dazu hier.

Die Roam-Transit-Busse halten in Downtown Banff bei der Banff High School (Banff High School Transit Hub) und kosten $10 one-way (Tagestickets $20 + Nationalparkeintritt; Kostenübersicht).
Sie sind auch für andere Ziele rund um Lake Louise eine preiswerte Option: So lässt sich z.B. der Johnston Canyon, dessen Parkplatzkapazität auch selten reicht, über die Roam Transit Route 9 bequem ansteuern ($5, Tagesticket $10). Bis 2025 bleibt übrigens im Rahmen eines Pilotprojekts der östliche Teil des Bow Valley Parkway zwischen Johnston Canyon und Fireside im Frühling und Spätsommer gesperrt (1.5-25.5 sowie 1.-30.9!).

Eine Alternative ist für den Besuch beider Seen wäre noch der etwas teurere hop-on, hop-off Bus (www.hoponbanff.com), der zusätzlich noch beim Johnson Canyon hält.

 

Weitere Orte, an denen es im Sommer 2023 Vorabreservierungen gibt:

  • In British Columbia ist ein day-use pass in folgenden beliebten Provinzparks nötig: Garibaldi, Joffre Lakes und Golden Ears PP.
  • Die Tickets für den Lake O’Hara-Shuttlebus im Yoho NP sind seit vielen Jahren heißbegehrt, sie werden mittlerweile verlost! Dafür kann man sich meist im Februar oder März bewerben. Wer einen Zeltplatz am Seeufer ergattert, dem ist das Busticket garantiert, aber dafür gilt es am Stichtag extra schnell zu sein (zumindest schneller als alle anderen Interessenten ;) ). Letztes Jahr war es der 3.2.2022 um 8 AM MT.
  • Die wilderness campsites entlang des Bowron Lake Canoe Circuit wurden diesmal früher als sonst freigeschaltet, sie sind bereits erhältlich unter diesem Link.

 


Kanada Westen Reiseführer 2023Zum Abschluss noch ein Tipp: Soeben im Reise Know-How Verlag erschienen ist die 19. komplett überarbeitete Auflage des Reiseführers “Kanada Westen mit Alaska” mit allen Zielen ab Vancouver, Calgary, Edmonton, Whitehorse, Yellowknife und Anchorage.

19. Auflage, Januar 2023
ISBN: 978-3896627698
634 Seiten; 26,50 Euro

Erhältlich in jeder Buchhandlung oder unter amazon.de. Ihr könnt uns unterstützen, indem ihr diesen Link zum Kauf nutzt. Lieben Dank schon im Voraus! :)