Bisti Badlands Arch eingestürzt

Der Bisti Badlands Arch ist leider im Winter 2020 eingestürzt.Er war bei weitem nicht der größte und schönste seiner Art, dennoch galt der Felsbogen als einer der beliebtesten Anlaufpunkten innerhalb der Bisti/De-Na-Zin Wilderness Area, zumal er in unmittelbarer Nähe zu den Cracked Eggs mitten im Alamo Wash stand (GPS: 36.268692, -108.226121). Man kannte ihn unter der Bezeichnung “Bisti Arch“, aber auch “Gateway Arch” oder “Dragon’s Head Arch” waren früher geläufig. Wobei ich da den Drachenkopf nie so recht erkennen konnte…
Die Öffnung war vielleicht gerade mal etwas über einen Meter breit (nachgemessen haben wir allerdings nie, das ist nur eine Schätzung! ;) ). Jetzt ist das Gebilde in sich zusammengestürzt, wie man auf einem der aktuellen Fotos sieht -> Link. Es wird spekuliert, ob es Vandalismus war, ob da jemand darauf herumgeturnt ist o.Ä. … Aber so zerbrechlich wie das in den Bisti Badlands exponierte Gestein ist, kann der Einsturz durchaus auch natürliche Ursachen haben. Die große fragile Naturbrücke, die in den 1990er Jahren mal im Flussbett stand und von Linde Waidhofer wunderbar abgelichtet wurde, ist ja auch schon lange Geschichte (-> unsere Suche). Die Kräfte, die einst die tollen Skulpturen modellierten, wirken auch weiterhin auf sie ein. Frost führt zu Rissen, Wind und Wasser nagen am Gestein. Es wird unaufhaltsam wieder zu jenem Material, aus dem es einst entstand: Sand! Aber schade ist es allemal!