Kunstkalender 2021 von Ackermann

Ackermann Kalender 2020Die Kalender für das kommende Jahr sind bereits im Handel erhältlich! Auch 2021 sind unsere Fotografien wieder in einer ganzen Reihe von XL-Kunstkalendern des Ackermann Kalender-Verlags zu sehen. Diese Woche sind die Belegexemplare eingetrudelt und wir haben uns sehr darüber gefreut: “Island – Reisen mit allen Sinnen”, “Bäume”, “Wilde Wälder”, “Phantastische Landschaften”, “Geheime Paradiese”, […]

Read More

Der Eisvogel – wenn die Jungtiere flügge werden

Wenn der Eisvogel-Papa einen Fisch bringt, freut sich nicht nur das Jungtier. Naturbeobachter und Fotografen ebenso! ;-)Vergleichsweise wenige der hier bei uns in Mitteleuropa beheimateten Vogelarten schmücken sich mit einem derart auffällig bunt schillernden Federkleid wie der Eisvogel. Da wir dieses Jahr coronabedingt den Frühling in Sachsen verbrachten, hatten wir ausreichend Zeit um uns auf die Suche nach den kleinen Exoten zu machen. Im Blog “Auf den Spuren der Eisvögel und Seeadler in Sachsen” von Ende Mai hatte ich bereits unsere ersten Beobachtungsversuche an der Spree geschildert. Der Zufall wollte es aber, dass wir vor einigen Wochen dank eines Tipps nur wenig nördlich von Dresden eine besetzte Bruthöhle ausfindig machen konnten. Anfang Juli sind die Jungtiere flügge geworden und erkundeten mit wenig Scheu ihren Teich. Unvergessliche Momente ! :x

Keine Vogelart hat es […]

Read More

Bienenfresser in Sachsen

Seit einigen Jahren fühlen sich auch exotische Vögel wie der Bienenfresser in Sachsen wohl - sehr zu unserer Freude. :-)Der Klimawandel macht sich auch in der Tierwelt bemerkbar. Langsam aber doch fühlen sich immer mehr Exoten in unseren Breiten wohl. Auf Tigermücken und Ähnliches könnte man getrost verzichten, über manch andere neue Gäste hingegen freut man sich als Fotograf. So trifft man beispielweise die Bienenfresser (Merops apiaster) nun auch in Süd- und Mittel-Deutschland an. Ihr Verbreitungsgebiet verschiebt sich pro Jahr 2-20 km in nördliche Richtung. Zwar wurden sie erstmals hierzulande schon in den 1960er-Jahren nachgewiesen, aber feste Kolonien haben sich damals selten etabliert. Richtig los ging es erst kurz vor der Jahrtausendwende, als diese herrlich farbenfrohe Vogelart den Kaiserstuhl in Baden-Württemberg für sich entdeckt hat, und nur etwas später siedelten sie sich in Sachsen-Anhalt unweit der sächsichen Landesgrenze dauerhaft an. Von den derzeit knapp 3.500 Paaren (Quelle) deutschlandweit brütet mehr als ein Drittel im Saaletal sowie am Geiseltalsee und Großkaynaer See bei Merseburg südöstlich von Leipzig. Seit 2004 bilden Bienenfresser aber auch beachtliche Kolonien in Sachsen. Hierfür bevorzugen sie die steilen […]

Read More

Night of Light 2020 – Dresden taucht in ROT

Die Night of Light Aktion in Dresden - die Brühlsche Terrasse tauchte für ein paar Stunden in ein rotes LichtGestern Abend sorgte die Aktion “Night of Light” deutschlandweit für Aufmerksamkeit. Sie sollte auf die katastrophale Lage der Veranstaltungsbranche hinweisen. Aufgrund der monatelangen Beschränkungen durch Covid-19 und des weiterhin bestehenden Verbots von Großveranstaltungen sieht sich einer der größten Sektoren der deutschen Wirtschaft in seiner Existenz bedroht. Die Farbe “ROT” symbolisiert den flammenden Appell zur Rettung von gut 1,5 Mio. […]

Read More

Abzocke bei der Mietwagen-Rückgabe – Reinigungskosten

Nach fast einem halben Jahr K(r)ampf mit einer Mietwagenfirma, haben wir endlich unser Geld wieder zurück! Und da diese Autovermietung in der Vergangenheit eine ähnliche Abzocke bei gleich zwei Freunden von uns versucht hatte, muss ich zu dem Thema jetzt doch noch ein paar Zeilen schreiben. Wir werden zukünftig bei der Mietwagenrückgabe umso genauer hinschauen und auch Fotos machen. Aus Schaden wird man klug, heißt es ja so schön… ;)

Was war passiert? Nach unserem zweiwöchigen Spanienurlaub über Weihnachten […]

Read More

Coyote Buttes Permits – Was war früher anders?

Bis Mitte der 1990er-Jahre waren die Coyote Buttes ein weißer Fleck auf der Landkarte, auch wenn sich einige wenige “Locals” bereits in den 1980er-Jahren dorthin verirrt hatten, darunter auch Michael Fatali, der seine Aufnahme damals “Wave” nannte und auf den ev. dieser Begriff zurückzuführen ist. Aber erst die von Tom Bean 1995 und James Kay 1996 veröffentlichten Wave-Fotos sorgten weltweit für Aufsehen, hinzu kam noch der erfolgreiche Film “Faszination Natur, the most spectacular landscapes in the world” (1995) von Gogol Lobmayr, einem Bayern. 1997 beschränkte das Bureau of Land Management (BLM) daher erstmals die tägliche Besucherzahl. Aber selbst zur Jahrtausendwende war das Gebiet noch ein richtiger Geheimtipp. Massentourismus, wie man ihn jetzt kennt, existierte noch gar nicht und ein erhöhter Andrang bestenfalls am Grand Canyon oder im Yosemite Nationalpark. Mit dem Fortschritt der Technik und der Expansion des Internets, änderte sich die Lage. Noch bvevor sich die Sensation in amerikanischen Medien herumsprach, berichteten bereits die ersten deutschen Webseiten von diesem Naturwunder, ganz vorne weg Karsten Rau. Und auch Steffen war dabei, er beschränkte sich nicht auf die zwei Hauptsehenswürdigkeiten (Wave und Second Wave), sondern zeigte ganz neue Fotos aus der Gegend, den Big Mac, Formationen oben auf dem Top Rock und vieles mehr. Sein 2002 erschienener, detaillierter Bericht über die Coyote Buttes North setzte neue Maßstäbe und diente seinerzeit auch mir zur Reisevorbereitung. Zwei Jahre später sollten wir uns dadurch persönlich kennenlernen (und der Rest ist Geschichte… :x :) ).

Hier passt der Spruch “früher war alles besser” ganz gut. Anfangs des Jahrtausends wurden sechs Monate im Voraus die 10 Permits/Tag online jeweils am 1. eines Monats auf first-come, first-served-Basis vergeben. Man konnte die einzelnen Tage in einem Kalender anklicken. Zuerst erschienen alle Fensterchen “grün” und enthielten die Zahl “10”. Innerhalb von 4-5 min war dann meist der gesamte Kalender “rot” eingefärbt und überall stand nur noch “none”. Aber wenn man eine schnelle Internetverbindung hatte (damals noch keine Selbstverständlichkeit!), dann war das kein Ding der Unmöglichkeit. Am 1. April 2004 konnten wir uns die begehrten rosaroten Papiere sogar noch relativ leicht für zwei Tage im Oktober sichern.

USA Westen Reise Know-HowDie Wave wurde aber immer populärer (auch in Deutschland u.a. aufgrund eines Cover-Fotos :) ) und die Lage spitzte sich allmählich zu. Am Stichtag sorgten die rund 2.000 zeitgleichen Zugriffe aus aller Welt nicht selten für einen totalen Zusammenbruch des BLM-Servers. Manchmal hatte man erst 20 Minuten später Zugriff auf das Kalenderblatt. Und dann wurden nach der Vergabe noch Daten durcheinander gebracht und Wave Permits falsch zugewiesen – ein komplett neu überarbeitetes Permitverfahren war dringend erforderlich.
Mit 1. Mai 2007 wurde ein Lotteriesystem eingeführt, wie es jetzt auch in abgewandelter Form noch existiert. Früher fand das Ganze allerdings auf der BLM-Webseite statt und man konnte sich anfangs sogar beliebig oft bewerben. Praktisch war auch, dass man sich vorher einen Überblick über die begehrtesten Tage verschaffen konnte. Eine Liste zeigte an, wie viele Leute sich schon wann eingetragen hatten. So dass man gegen Ende des Monats seine eigenen Wunschtermine danach ausrichten konnte, um die Gewinnchancen zu maximieren. Bei der Online-Lotterie waren interessanterweise die Wochenenden bei weitem nicht immer die beliebtesten Termine! Einige Screenshots davon seht ihr weiter unten bei den “Laufenden Updates”.

Man hatte damals aber noch eine zweite und eine noch viel bessere dritte Chance: Da man während eines Monats grundsätzlich nur mit einem einzigen Antrag erfolgreich sein durfte, führten die (offensichtlich vielen…) Doppel- oder Mehrfachbuchungen dann dazu, dass bei der Ziehung am Monatsersten hin und wieder einige Permits sofort wieder “frei” wurden. War man zur rechten Zeit am Bildschirm und flott, durfte man sich glücklich schätzen. Die Permits trudelten dann gemeinsam mit der Wegbeschreibung meist ca. 2 Monate vor dem Besuch auf dem Postweg ein.

Wave Permt für die Coyote Buttes North

Das Beste an der alten Lotterie war aber, dass jeder seinen Gewinn innerhalb von 14 Tagen bestätigen musste. Das haben offensichtlich viele immer vergessen! So kam es, dass am 15. eines Monats – zu allseitiger Überraschung – immer wieder eine sehr beachtliche Anzahl in der CBN-Kalenderreservierung frei wurde. Anfangs galt das als Geheimtipp und man konnte sich so recht verlässlich seine Permits sichern. Da es aber doch ein wenig auf Schnelligkeit ankam, hatte ich damals Screenshots angefertigt und das Prozedere in allen Details in meinem alten Bericht veröffentlich. Das hat hoffentlich den ein oder anderen von Euch auch geholfen. :)

Dieses Foto entstand Anfang November in den Coyote Buttes. Es war noch herrlich warm und am Eingang zur Wave hatte sich ein wenig Wasser angesammelt. Ein Traumtag!Bei der Walk-in-Lotterie hat sich im Lauf der Jahre ebenfalls viel verändert. Man mag es kaum glauben, aber vor 2011 fand sie tatsächlich in der Paria Contact Station statt, einem kleinen Gebäude am Hwy 89 unweit des Abzweigs der House Rock Valley Road (im Winter musste man sich die Scheine in einem noch winzigeren Büro in Kanab holen). Und die Verlosung fand auch nicht täglich statt, manchmal scheiterte es an der Anzahl an Interessenten. So erhielten wir 2007 auch mittags noch Permits für den Folgetag und 2008 sogar die vom Tag selbst. Waren mehr als 10 Leute anwesend, gab es noch immer allerlei “Zusatzhilfen”: Damals konnte man bei einer Mehrfachteilnahme an der Lotterie vor Ort seine Glück vergrößern, indem man an jedem Folgetag ein Los mehr erhielt. D.h., bereits am zweiten Morgen hatte man eine höhere Gewinnchance, da man mit zwei Kugeln in der Lostrommel antreten durfte (bei 3 Tagen hintereinander mit drei, bei 4 mit vier usw.). Aufgrund der immerzu wachsenden Anzahl an Teilnehmern begrenzte man im Herbst 2009 die Folgetage auf “2” und im Frühling 2010 schaffte man die Mehrfachlose sogar komplett ab. Im Herbst 2010 hatte man die Idee, die Teilnahme an der Lotterie vor Ort vorübergehend auf zwei Versuche innerhalb eines Zeitraumes von 14 Tagen zu limitieren, unabhängig ob diese nun erfolgreich waren oder nicht. Diese Einschränkungen fand wohl nur wenig Anklang und wurde kurz darauf wieder aufgehoben.

Der Umzug ins große Besucherzentrum in Kanab im November 2011 kam dann nicht von ungefähr. Das war auch der Zeitpunkt, an dem der richtig große Run auf die rosaroten Scheinchen begann.
Was aber zu dem Zeitpunkt und die nächsten paar Jahre weiterhin gut klappte, war die Permit-Beschaffung am 15. eines Monats. Und das nutzten auch einige amerikanischen Freunde von uns, um alle paar Monate mal zur Wave zu schauen (es gibt in dem Gebiet so viel mehr zu entdecken, da reichen selbst 2-3 Besuche noch nicht aus!). In letzter Zeit wurde es aber zunehmend schwieriger, ohne Autovervollständigung ging nichts mehr. Und selbst da, musste man verdammt schnell sein …

Am 15. Januar 2020 saßen auch wir zum lezten Mal pünktlich um 20 Uhr vor dem Computer. Und wir staunten nicht schlecht über die grün gewordenen Fensterchen im CBN-Kalender: An einem Tag in April sind sogar 8 der 10 Permits (!) wieder frei geworden, an einem anderen 5 und dann gab es noch zwei Tage mit jeweils 2 Permits. Zu schön um wahr zu sein, aber dann hat das mit dem Autofill bei uns irgendwie nicht geklappt…! Und in Sekundenschnelle waren alle Bewilligungen weg und sämtliche Kalenderfenster wieder rot. Ein Freund von uns aus Cedar City konnte sich an dem Tag aber zwei Stück sichern. Wenigstens etwas! Und im Nachhinein war das auch gut so, denn “coronabedingt” hätten wir damit ohnehin nichts anfangen können. Unsere Südwesttour im April 2020 fiel ja ins Wasser …

Wie geht es nun mit dem 15. weiter? Diese Frage kann mir derzeit leider keiner beantworten. Hier kann man vorerst nur mutmaßen. Am 15.6.2020 werden wahrscheinlich Im Kalender wieder Termine frei, aber danach könnte es diese Option ev. nie mehr wieder geben. Da ja jetzt recreation.gov alles abwickelt, wird zukünftig ev. jedes Permits auch tatsächlich einem Gewinner zugewiesen werde können. Man muss sich vorab registrieren, keine Doppelbuchungen mehr, ausreichend Teilnehmer um alle Permits zu verteilen usw. Aber ich werde das verfolgen und dann entsprechend diesen Blog auch aktualisieren!
Update am 16.07.2020: Wie bereits befürchtet, gestern ist der Oktober-Kalender nicht mehr auf der alten BLM-Seite erschienen. Es gibt also leider keine Möglichkeit mehr am 15. eines Monats ein Permit zu ergattern.

Hier – last but not least – noch die chronologische Abfolge meiner Updates seit 2004 (inkl. der laufenden und zukünftige ;) ):

31.03.2007: Als wir heute (Samstag!) in der Paria Ranger Station waren, teilte man uns mit, dass bereits zum zweiten Mal in dem Jahr keine Wave-Permit-Verlosung stattgefunden hat. Der Grund? Zu wenig Leute … Nur 6 Personen waren heute um 9AM erschienen und das trotz herrlichst blauem Himmel und allerbesten Wetterprognosen für den Sonntag. Der Ranger konnte sich das selber nicht erklären… Wir freuten uns! ;-)

20.05.2007: Bei der ersten Online Permitlotterie am 1. Mai 2007 hat es knapp 400 applications gegeben und die Zahl der Ansuchenden lag bei vielen Tagen im dreistelligen Bereich. Für Freitag, den 21. September 2007 hatten sich z.B. 200 Leute um die 10 permits bemüht. Durch die neuen Regelungen kam es allerdings zu Überraschungen und späten Freuden! Bereits am Tag der Verlosung wurden wieder einige Permits im Kalender frei und interessanterweise 14 Tage später, als die Bestätigungsdeadline endete, noch weitaus mehr. Am 15. Mai 2007 gab es an etlichen Tagen wieder 2 permits und an einem Tag sogar 4 Stück! Wer sich um Permits bemüht und bei der Verlosung leer ausgeht, sollte unbedingt einen Blick auf die BLM-Seite am Tag der Verlosung nach 12 PM (Mountain Time Zone) sowie 14 Tage später werfen! Es könnte sich lohnen! ;-)
Einer der bisherigen Rekorde ist sicherlich der 10. April 2007 mit 66 Personen – wohl ein Horrorszenario!
Unten ein Überblick der Walk-in-Verlosungen im März und wie der Antrag auf der BLM-Seite aussieht.

Walk-in Wave Permit Verlosung im März 2007
Lotterie-Antrag wie er auf der BLM-Webseite aussieht/aussah

16.08.2007: Das im Augebehalten der Kalenderverlosung nach der Bestätigungsdeadline lohnt sich in der Tat. Heute gab es beispielsweise um 15 Uhr noch 16 Wave Permits, darunter 6 Stück für den 21.11, drei für den 25.11 und jeweils zwei für den 14.11 und den 17.11. Auch nach 18 Uhr immerhin noch 12 Permits!

30.10.2007: Noch immer 33 Permits für Januar 2008 berfügbar. Selten so viele freie Termine in der Wave calendar reservation gesehen und das am Monatsende! Wer im Januar bzw. Winter zur Wave möchte, sollte in der Regel (noch) keine Probleme bei der Permitbeschaffung haben!

15.01.2008: Auch für heißbegehrte Monate wie den April sind am heutigen Tag wieder einige Permits frei geworden. Es waren zwar deutlich weniger als sonst, aber immerhin ein paar an 5-6 Tagen im April. Tilman, danke für die Info und ich freue mich für Euch, dass Ihr bald wieder zur Wave dürft! :-)

01.02.2008: Wir waren gestern (wieder mal) bei der Wave. Die Permitbeschaffung in Kanab ist um diese Jahreszeit i.d.R. kein Problem. Laut Aussage der Rangerin, bei der wir gestern in der Früh die Wave Permits geholt haben, gibt es von Mitte November bis Februar so gut wie nie eine morgentliche Verlosung (Ausnahme: Weihnachten, Neujahr und andere Feiertage). Das Maximum an Teilnehmern bei der Verlosungen in der Paria Ranger Station zur Hochsaison soll derzeit bei ca. 80 Leute liegen.

15.02.2008: Immer wieder werden erstaunlich wie viele Permits am 15. eines Monats frei, so auch heute wieder. Für den 27.6. waren es z.B. gleich 8 Stück!

26.05.2008: Eine Meldung, die ich nicht gerne hier in diese Übersicht schreibe. ;-(
Zur Hauptreisezeit kann es nun auch bei den Coyote Buttes South vorkommen, dass eine Walk-in Lottery abgehalten wird. Ein Bekannter wollte sich diese Woche in der Früh Permits für denselben Tag abholen und hat keine mehr bekommen. Am 20. April 2008 soll die allererste Coyote Buttes South Walk-in Permits Lotterie stattgefunden haben. Nicht nur im Netz sind diese Bewilligungen inzwischen begehrt, auch der Andrang um die Walk-ins hat zugenommen. Zum Glück aber noch nicht so wie bei den Coyote Buttes North. Dort ist die maximale Teilnehmerzahl ebenfalls wieder leicht gestiegen auf 88.

15.06.2008: Irgendwie staune ich jedes Mal über die Zahlen, aber auch heute sind wieder über 20 Wave Permits für September frei geworden.

18.10.2008: Es gab eine (geringe) Preiserhöhung bei den Wave Permits von 5 USD auf 7 USD. Die Verwaltungskosten wird es nach wie vor nicht decken. Die 5 USD haben früher gerade mal das Porto für den Versand der Unterlagen nach Europa ausgemacht. Keine Preisveränderung gab es bei der Lotterie sowie bei den CBS Permits!
70-90 Permit-Anwärter sind bei den Verlosungen in diesem Herbst leider keine Ausnahme merh, sondern eher die Regel. Und es sind leider auch wieder einige Leute selbst beim dritten Anlauf leer ausgegangen.

01.01.2009: Ich habe heute in den frühen Morgenstunden einen kurzen Blick auf die Online-Verlosung geworfen: In Summe wurden für den April 2009 über 1.800 Permitanträge eingereicht, der tägliche Schnitt lag bei “60 requests” mit je “208 people”. Rekordverdächtig war der 14. April mit 96 Anträgen und 518 Anwärtern.

15.08.2009: Es wird am 15. eines Monats nach wie vor jede Menge frei. Ein Freund und wir haben uns heute welche für November sichern können und das sogar gleich für zwei Tage.

17.10.2009: Neuer Rekord bei den Walk-in-Verlosungen, erstmals dreistellig: 114 Leute!
Den ausführlichen Live-Bericht dazu gibt es in unserem Blog.

01.06.2010: Die Teilnahme mit mehreren Losen (an Folgetagen) wurden bei der Walk-In-Lotterie abgeschafft. Freunde von uns haben mir außerdem erzählt, dass Ranger jetzt regelmäßig die Autos am Parkplatz kontrollieren und wer dort vergisst den entsprechenden Teil des Permits hinter die Windschutzscheibe zu legen, wird zur Kassa gebeten und zwar im dreitelligen Bereich!

15.08.2010: Nur 15 Permits (3×2, 3×1 und 1×6) sind heute am 15.8 frei geworden und waren innerhalb von 3,5 Minuten weg, der Großteil nach nur 2,5 Minuten. Recht heftig für einen doch eher untypischen Reisemonat! ;-(

18.10.2010: Die Wegbeschreibung ist mittlerweile DINA3 groß und enthält doppelt soviele Farbfotos sowie eine detailierte Beschreibung des Rückwegs (denn genau dann haben sich ja die meisten Leute früher immer verlaufen).

28.10.2010: Die Teilnahme bei der Walk-In-Lotterie wurde Mitte Oktober vorübergehend auf zwei Versuche innerhalb von 14 Tagen eingeschränkt, unabhängig davon ob sie nun erfolgreich waren oder nicht. Ende Oktober wurde diese Einschränkung jedoch wieder (vorübergehend?) aufgehoben. Vielen lieben Dank Ralph für das Update!

05.11.2010: Ein Schnappschuss vom Aushang mit den Teilnehmerzahlen an der Lotterie in der Paria Ranger Station während der vergangenen Wochen:

Walk-in Wave Permit Verlosung im Oktober/November 2011
Online Wave Permit Lotterie im Mai 2011

01.02.2011: Wahrscheinlich nicht anders zu erwarten, aber die Teilnehmerzahlen an der Online-Lotterie werden immer erschreckender. Hier ein Screenshot der 1610 “lottery applications” mit rekordverdächtigen 616 Leuten am 3.5. (Dienstag) kurz vor der gestrigen Deadline für die Mai-Lotterie.
Vielen Dank für den Screenshot (oben), Stefan!

27.09.2011: Die Lotterie der Walk-ins findet ab November 2011 nur noch in Kanab statt! Bitte erkundigt Euch sicherheitshalber nach den Öffnungszeiten, sie sind leider recht widersprüchlich im Web. Die Permits für Sonntag und Montag werden dem Anschein nach auch schon freitags vergeben!

01.02.2012: Ob es ein neuer Rekord ist, das möchte ich lieber gar nicht wissen ;-( aber gestern war die Anzahl an Personen, die sich für den 19.5 bei der Online-Lotterie beworben hatten, 4-stellig! Danke für den Hinweis, Dirk!

16.04.2012: Sah der Screenshot vom 1.2.2012 für die Mai-Lotterie (unten) gar nicht gut aus aus, vor allem im Vergleich mit dem vom Vorjahr (siehe weiter oben), so kann ich wenigstens von der “Zweithoffnung” am 15. eines Monats wieder Gutes berichten. Gestern Abend gab es wieder jede Menge freier Termine! Vielen herzlichen Dank an Ira und an Stefan für die Infos!

Online Wave Permit Lotterie im Mai 2012
Wave Permit Kalender im Juni 2012

18.06.2012: Lieben Dank an Peter für den Screenshot (oben) vom 15. Juni um 20 Uhr!
Dafür dass September einer der beliebtesten Monate bei der Wave ist, gab es doch erstaunlich viel “Grünes” zu sehen
! :-)

16.08.2012: Auch am 15. Juli und 15. August gab es unglaublich viele grüne Felder und zum Teil wieder 5 oder gar 8 (!) freie Permits an einem Tag.
Wenn fast alle der 10 Tagespermits nach der Lotterie plötzlich wieder frei werden, ist das schon recht seltsam! Aber gut für alle, die schnell sind! ;-)

01.10.2012: Laut Auskunft der Ranger gab es erst kürzlich wieder einen neuen Rekord bei der Walk-in Lottery in Kanab: 118 Personen!

01.05.2013: Die Ziehung am Monatsersten findet neuerdings bereits um 9 AM MST statt. Die Zahl der am 15. eines Monats wieder frei werdenden Permits ist ähnlich wie letzten Herbst und bewegt sich zwischen 20 und 30. Am 15.3. waren es sogar 31 Stück für den Juni 2013.

15.01.2014: Der derzeitige Rekord für die Walk-in-Lotterie in Kanab liegt angeblich bei 226 Leuten. Auch im Winter wird mittlerweile die kleine Lostrommel gedreht, aber der Andrang hält sich meistens noch in Grenzen (z.B. 16 Leute am 6.1.) und die Chancen sind ungleich höher als im Frühling/Herbst. Wer nur über ein 2WD-Vehikel verfügt, sollte unbedingt mit den Rangern reden. Denn nicht selten steht vor Ort im Besucherzentrum überall riesengroß der Hinweis, dass für die Nordzufahrt zum Wire Pass “4WD benötigt” wird und dass man mit einem 2WD-Fahrzeug nur die Südroute nehmen kann. Fragt man dann aber den Ranger, wird das Ganze relativiert und auf “high clearance” beschränkt. Und mehr war jetzt Anfang Januar bei der Nordzufahrt auch nicht erforderlich!
Des Weiteren gibt es das Gerücht, dass es in naher Zukunft schon bald keine Walk-in-Permits mehr geben könnte. Mehr dazu in unserem Blog.
Hier noch die Screenshot von den freigewordenen Termine für April 2014 und der Mai Online-Verlosung:

Wave Permit Kalender für den April 2014
Online Wave Permit Lotterie im Mai 2012

18.11.2015: Nicht mehr viele Tage trennen uns vom nächsten Jahr. 2016 wird das Permit-System voraussichtlich komplett geändert. Die Internet-Lotterie soll nur noch 2x im Jahr stattfinden, am 1. Juni für den Zeitraum Juli-Dezember und am 1. Dezember für die Monate Januar-Juni. Auch die Verlosung vor Ort in Kanab möchte man abschaffen und durch eine 48-Std-vorher-Online-Lotterie ersetzen. Mehr dazu hier sowie im Blog falls die geplanten Änderungen tatsächlich in Kraft treten.

13.06.2016: Wie es scheint, bleibt doch alles beim Alten und die Änderungen werden vorerst nicht in die Tat umgesetzt, da die Geschäftsleute in Kanab um ihre Einnahmen fürchten (Quelle).

06.01.2018: Es gab schon lange keine Zahlen mehr hier als Update, die neuen dürften aber leider kaum jemanden gefallen: Am 29.12.2017 waren – sage und schreibe – 395 Leute bei der Lotterie vor Ort! Ein neuer Rekord? Und das mitten im Winter… ;-(

29.04.2019: Wir waren wieder mal bei einer Walk-in-Lotterie anwesend. Bei der Verlosung um 9 Uhr haben wir uns allerdings nur für die Anzahl der Anwärter interessiert: 149 Personen und sie hatten natürlich nicht ansatzweise alle Platz in den kleinen Raum. D.h., alle außer den “Group Leaders” mussten vor der Tür warten. Bei der anschließenden CBS-Verlosung gab es 13 Interessenten und es wurden ausnahmsweise 11 Permits ausgehändigt (der Ranger war gut gelaunt ;-) ). Nur ein asiatisches Pärchen hatte das Nachsehen, zum Glück nicht wir! :-)

15.06.2020: Ein Freund hat sich heute gleich 4 Permits sichern können. Es sind im CBN-Kalender an drei Tagen einige frei geworden, für den 19.9 sogar gleich 7 der 10 Stück. Vermutlich das letzte Mal, dass nach einer Verlosung wieder Permits frei werden. Mal schauen! ;-)
Neuigkeiten gibt es auch von der Walk-in-Verlosung in Kanab, die findet nun wieder statt, aber coronabedingt in der großen Turnhalle der Schule unweit der City Hall. 126 Leute haben sich heute um die 10 Permits bemüht. Ein überschaubarer Andrang, sicher weil derzeit so gut wie keine Touristen im Land sind.

15.07.2020: Es hat sich leider bestätigt, die Kalender(rest)vergabe per 15. wurde abgeschafft.

12.01.2021: Ab Februar 2021 wird die Anzahl der täglich ausgestellten Permits deutlich erhöht. Ich habe den Blog hier entsprechend angepasst, weitere Details noch -> hier.

15.03.2022: Auch die Lotterie vor Ort im Besucherzentrum ist ab heute Geschichte:

WALK-IN PERMITS IM FRÜHLING & SOMMER:

Die Walk-in-Verlosung findet täglich um 9 Uhr in Kanab im großen GSENM Visitor Center direkt am Hwy 89 statt (745 East Highway 89 zwischen dem Quality Inn und der Phillips 66 Tankstelle bzw. Wendy’s Restaurant; Google-Karte). Es empfiehlt sich überpünktlich zu erscheinen, denn die Ranger nehmen die Anträge bereits um 8:30 Uhr entgegen. Wer von Arizona aus anreist, muss auch die Zeitverschiebung bedenken: In Page z.B. gilt keine Sommerzeit (Daylight Saving Time), mit anderen Worten dort ist es dann erst 8 Uhr morgens, wenn es in Kanab schon 9 Uhr ist! Die Uhren werden in Utah am 2. Sonntag im März vorgestellt und am 1. Sonntag im November wieder zurück auf Mountain Standard Time (MST).
Das mit der Lotterie darf man wörtlich nehmen. Mit Hilfe dieser kleinen Lostrommel werden im GSENM-Besucherzentrum in Kanab jeden Morgen die Gewinner der Walk-in-Permits ermittelt.Zum Walk-in-Prozedere: Zu Anfangszeiten wurden bei der Verlosung einfach Zettelchen aus einem Korb gezogen, später mussten sich die Ranger eine lustige kleine Lostrommel aus Metall zulegen. Jeder Teilnehmer erhält eine Nummer zugewiesen und wartet gespannt, ob seine Zahl herausgerollt kommt. Pro Gruppe (max. 6) darf nur eine einzige Person an der Verlosung teilnehmen und aus Platzgründen müssen die restlichen draußen im Foyer oder im Freien warten. Man ist neuerdings auch verpflichtet alle Personen in der Gruppe namentlich bekanntzugeben, so dass unfaire Doppelbewerbungen nicht mehr möglich sind. Früher kam es wohl nicht selten vor, dass sich die Wanderpartner während er Ziehung vorübergehend “nicht kannten” und so ihre Chancen verdoppelten…
Das Ganze dauert normalerweise von 9-10 Uhr, bei Unklarheiten und Zwischenfragen ggf. auch länger. Wer noch mehr zum Ablauf lesen möchte, wir haben unsere Teilnahme am 6.1.2014 hier im Blog etwas detaillierter beschrieben -> Link.
Gleich im Anschluss findet im selben Raum dann die Vergabe der Coyote Buttes South Permits statt (siehe hierzu auch Tipp weiter unten -> “Was wenn es nicht geklappt hat?”).

WALK-IN PERMITS IM WINTER:

Die allmorgendliche Lotterie für die Wave Permits findet in einer Hinterkammer des großen Besucherzentrums in Kanab statt.Während der kälteren Jahreszeit kann der Besuch der Coyote Buttes auch ein Erlebnis sein – vorausgesetzt die Zufahrt ist nicht verschlammt/vereist und es liegt nicht zu viel Schnee in der Wave. Anfang November genossen wir sogar schon mal T-Shirt-Kaiserwetter und auch im Februar war es recht spannend dort. Unser Bericht -> Coyote Buttes im Winter.

Zwar verläuft das mit dem Erwerb der Permits nicht ganz so einfach wie damals, aber man kommt zu der Zeit auch heute leichter an sie ran als zur Hauptsaison. Das gilt für die Online- und die Walk-in-Lotterie. Absolute Ausnahme sind allerdings die Tage rund um Weihnachten und Neujahr. Da verzeichnete die Walk-in-Lotterie sogar schon Rekordteilnehmerzahlen. So wurden am 27.12.2017 ganze 395 Teilnehmer gezählt und 2018 sollen es Ende November rund um den amerikanischen Feiertag “Thanksgiving” ähnlich viele gewesen sein. Im Frühjahr 2021 kletterte diese Zahl angeblich sogar mehrfach über 400 und das trotz der Abwesenheit ausländischer Touristen (Corona…).

An dieser Stelle ein Tipp: Von Mitte November bis Mitte März bleibt das GSENM-Besucherzentrum in Kanab samstags und sonntags geschlossen (-> aktuelle Öffnungszeiten), so dass selbst die Permit-Lotterie für Montag bereits am Freitag stattfindet! Was das bedeutet, kann man sich vielleicht schon denken. Die Freitagsziehungen sind besonders interessant, zumal man sich dann gleich für drei aufeinanderfolgende Tage bewerben darf. Sollte es für Samstag nicht klappen, kann man noch auf Sonntag oder Montag hoffen. Normalerweise erscheint da jedoch nicht die dreifache Menge an Leuten, so dass die Chancen also vergleichsweise gut sind!

 

Coyote Buttes North – Tipps zu den Wave Permits

Sehnsuchtsziel vieler USA-Reisenden: für einen Spazierang durch die Wave in den Coyote Buttes North muss man vorher erst ein Permit gewinnenIch nehme mal die neuesten Änderungen bei der Vergabe der “Wave Permits” zum Anlass, meinen alten Bericht aus dem Jahr 2004 hierher in den Blog zu übersiedeln und dabei komplett zu überarbeiten. Bei der Lotterie – online und vor Ort im Besucherzentrum in Kanab/Utah – hat sich im Lauf der Zeit doch sehr viel verändert, so auch die Tipps und Tricks dazu. Strenggenommen handelt es sich natürlich um […]

Read More

UNESCO-Biosphärenreservat – die Guttauer Teiche

Die Guttauer Teiche sind ein besonders schönes Gebiet inmitten des UNESCO Biosphärenreservats Oberlausitzer Heide- und TeichlandschaftNördlich von der sächischen Stadt Bautzen erstreckt sich über 301 km² die größte zusammenhängende Teichlandschaft Mitteleuropas. In der 1996 als UNESCO-Biosphärenreservat ausgewiesenen “Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft” steht das Miteinander von Mensch und Natur im Vordergrund und Bodennutzung mit Artenschutz im Einklang. Die Spree, Kleine Spree sowie zahlreiche andere Fließe sorgen für reichlich Feuchtigkeit und bildeten eine Art “Sumpfland” (=”Lausitz”, leicht abgewandelt von der sorbischen Bezeichnung für “feuchte Wiesen”). Die dort angelegten Fischteiche mit ihrem ausgeklügelten Grabensystem zur Be- bzw. Entwässerung gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Sie sind ein Paradies für Zug- und Wasservögel, aber nicht nur! Auch Naturliebhaber kommen dort voll […]

Read More

Auf den Spuren der Eisvögel und Seeadler in Sachsen… (Teil 2)

An ruhigen Flussläufen und kleinen Teichen in Sachsen sind wunderschöne Vögel beheimatet. Auf diesem Foto erkennt man gut die orangeroten Fußerln der erwachsenen Eisvögel und dass es sich um eine adrette Eisvogel-Dame handelt (nur sie hat eine bunte Schnabelunterseite).Ab Ende April schwärmten wir innerhalb der sächischen Landesgrenzen auch etwas großräumiger aus. Steffen träumte von seinem “ersten Eisvogel”, ich kannte diese herrlich bunt schillernden Vögel bereits aus den Auen in Österreich. Da wir die Wochen zuvor bei den Moritzburger Teichen noch keine gesehen/gehört hatten, versuchten wir unser Glück an der Großen Röder unmittelbar östlich des Radeburger Stausees. Nach ein paar Besuchen hatten wir zwar ihre markanten Pfiffe (Audiodatei) mehrfach gehört, aber gesehen haben wir trotzdem leider nie einen. Dabei heben sie sich mit ihrem kobaldblauem Gefieder gut vom Hintergrund ab und […]

Read More

Die Moritzburger Teiche – Frühlingserwachen vor der Haustür (Teil 1)

Auf den Feldern und Wiesen rund um die Moritzburger Teiche gab es die letzten Wochen über immer viel zu beobachten: hier ein Storch der sich gerade eine Maus geschnappt hat.Was macht man, wenn man sich vorübergehend kaum von zu Hause entfernen darf? Erstaunlich viel zu unserer Überraschung! In Zeiten von “Social Distancing” haben wir uns der Natur in unserer Umgebung umso mehr genähert. Als chronisch Fernsüchtige hat es wohl einen 150 nm kleinen Coronavirus gebraucht, damit die großartigen Dinge vor der eigenen Haustür endlich richtig wahrgenommen werden. Und es wartete tatsächlich auch fast jeden Tag ein neues Highlight auf uns. Mit Fischadlern waren wir gut vertraut aus Übersee (“ospreys“), aber hier saß plötzlich ein Pärchen in seinem Nest nur wenige Kilometer Luftlinie von zu Hause entfernt. Auch durften wir miterleben, wie ein einsamer Fischadler nach vielen Wochen des Wartens doch noch zu seinem Glück fand und wie er dann […]

Read More